medizinische Schuhe

Walker: Orthesen für den Fuß

Fußverletzungen können Betroffene in ihrem Alltag stark einschränken. Denn wenn der Körperteil ruhig gestellt werden muss, sind einige Aktivitäten erst mal nur noch begrenzt möglich. Viele Indikationen erlauben jedoch die Nutzung eines Walkers – einer Orthese, die den Fuß zwar immobilisiert, Sie aber wieder auf die Beine bringt. Im Sanitätshaus Burg erhalten Sie Walker in verschiedenen Ausführungen. Gern beraten wir Sie dazu ausführlich, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

» Weiterlesen

 



Artikel 1 - 20 von 26

Was genau ist ein Walker?

Bei einem Walker handelt es sich um eine Orthese für den Fuß, die den Körperteil, etwa aufgrund einer Verletzung, stabilisieren soll. Ziel ist es, den Fuß zu immobilisieren, also gewisse Bewegungen zu verhindern, um den Heilungsprozess zu begünstigen. Gleichzeitig ermöglicht das orthopädische Hilfsmittel den Betroffenen, trotz Beschwerden zu gehen und am Alltag teilzuhaben – sicher und möglichst schmerzfrei.

Wie funktioniert eine Walker-Orthese?

Grundsätzlich gibt eine Walker-Orthese dem Fuß durch ihren starren Aufbau Halt. Sie besteht in der Regel aus einer festen Kunststoffkonstruktion in Stiefelform, die den Körperteil mitunter inklusive des Unterschenkels vollständig umschließt. Das sorgt für eine Ruhigstellung von Fuß und Unterschenkel, die Fehlhaltungen bzw. Bewegungen verhindert. Diese könnten andernfalls den Therapieerfolg beeinträchtigen.

Stabilität durch Passgenauigkeit

Je nach Modell sind Walker mit speziellen Luftpolstern ausgestattet. Sie sorgen einerseits für eine gezielt verstärkte Kompression, die Schmerzen und Schwellungen lindern und die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen kann, da sie die Durchblutung fördert. Andererseits garantieren individuell regulierbare Luftkammern die passgenaue Einbettung des Knöchels, was den Bereich besonders schützt und die Stabilität insgesamt deutlich erhöht. Andere Modelle sind dazu mit einem Fersenkeil-Set ausgestattet.

Abgesehen davon gibt es Walker mit einstellbarem Zehenschutzbügel. So stellen Sie sicher, dass Ihre Zehen beim Laufen nicht gegen die Orthese stoßen.

Sicheres Gangbild und Komfort

Neben der Stabilisierung von Fuß und Bein ist es bei der Nutzung eines Walkers entscheidend, dass er ein sicheres, natürliches Gangbild ermöglicht. Das begünstigen die Hilfsmittel unter anderem durch eine hochwertige, abgerundete Sohle mit rutschfestem Profil und sehr guter Abrolleigenschaft. Dadurch zeigen sich die Orthesen äußerst alltagstauglich und lassen sich – wenn nötig – auch langfristig tragen.

Leichte Handhabe

An der Vorderseite lässt sich ein Walker vollständig öffnen, wodurch Betroffene ihn unkompliziert an- und ablegen. Das erleichtert auch das Reinigen der Orthese. Mehrere Klettverschlüsse sorgen obendrein dafür, dass sie das Hilfsmittel optimal anpassen können, um ein Verrutschen in der Orthese zu verhindern. Das leichte Gewicht und die ergonomische Sohle erhöhen zudem den Komfort beim Gehen.

Wann benötige ich einen Walker?

Mehrere Indikationen können das Tragen eines Walkers notwendig machen. Häufig kommen die Unterschenkelorthesen nach Verletzungen am Fuß, im Bereich des Sprunggelenks und am Schien- oder Wadenbein zum Einsatz. Dazu gehört unter anderem die akute Versorgung von:

  • schweren Verstauchungen (Distorsionen)
  • stabilen Knochenbrüchen (Frakturen)
  • Sehnenrissen (Rupturen)
  • Bänderrissen (Rupturen)
  • therapieresistenten Achillessehnenentzündungen (Achillodynien)
  • Weichteilverletzungen

Und auch postoperativ verschreiben Orthopäden das Hilfsmittel regelmäßig. Die systematische Ruhigstellung kann beispielsweise nach Operationen folgender Erkrankungen sinnvoll sein:

  • Ballenzeh (Hallux valgus)
  • Großzehengrundgelenksteifigkeit (Hallux rigidus)
  • Hammerzeh (Digitus malleus)
  • Krallenzeh (Digitus flexus)
  • Weberfrakturen
  • Abtragung der Haglund-Exostose

Welche Arten von Walkern für den Fuß gibt es?

Im Sanitätshaus Burg erhalten Sie verschiedene Arten von Walker-Orthesen für den Fuß. Diese unterscheiden sich in Abmessung, Farbe und Form. Je nach Modell und Marke wählen Sie die Hilfsmittel in 4 bis 5 Größen: von XS oder S bis XL. Damit Sie sich im Alltag auch mit Ihrer Fußorthese wohlfühlen, besitzen Walker in der Regel eine neutrale Farbgebung. Üblich sind Schwarz oder Grau.

Für den Therapieerfolg ist allerdings die Form das wichtigste Entscheidungskriterium – allem voran die Schaftlänge. Denn Walker gibt es für Rechts und Links sowohl in kurzen als auch langen Ausführungen. Erstere eignen sich immer dann, wenn die Verletzung moderat und komplikationsarm ist und ausschließlich den Fuß betrifft. Fußorthesen mit hohem Schaft geben jedoch wesentlich mehr Halt und stellen einen größeren Körperbereich ruhig, sodass sie bei schweren Verletzungen meist vorzuziehen sind.

Walker-Orthesen für den Fuß im Sanitätshaus Burg kaufen

Wenn Fuß und Unterschenkel in einer bestimmten Position gehalten und ruhig gestellt werden müssen, kann das Tragen eines Walkers sinnvoll sein. Am wichtigsten hierbei ist, dass dieser Ihrer Indikation entspricht und sich Ihrer Körperform optimal anpasst. Daher finden Sie beim Sanitätshaus Burg verschiedene Modelle – sowohl online als auch vor Ort in einer unserer Filialen. Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf!