Rollstühle

Für Menschen mit Behinderungen, aber auch für Senioren, denen das Laufen an sich oder das Gehen von längeren Strecken Probleme bereitet, ist ein Rollstuhl eine praktische und komfortable Lösung. So können Sie dank Rollstuhl auch an Aktivitäten teilnehmen, die sonst vielleicht zu anstrengend wären, wie etwa längere Spaziergänge. Ein Rollstuhl und die damit verbundene gesteigerte Mobilität bedeutet so immer auch ein Stück wiedergewonnene Lebensqualität. Unsere faltbaren Leichtgewichtrollstühle garantieren beschwerdefreies Sitzen über lange Zeit. Sitzbreite, Sitztiefe, Höhe der Rückenlehne und die Fußstützen werden individuell auf die jeweilige Person eingestellt und sorgen so für hohen Sitzkomfort. » Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9

Was ist ein Leichtgewichtrollstuhl?

Der Leichtgewichtrollstuhl verdankt sein geringeres Gewicht dem besonders leichten Aluminiumrahmen. Er kommt auch oft zum Einsatz, wenn Menschen nur vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, etwa nach einem Unfall. Er lässt sich einfach und unkompliziert auf Reisen mitnehmen. Auch in der Pflege werden sie oft verwendet. Obwohl sie so leicht konzipiert sind, ist der Eigenantrieb kraftraubend, weshalb sie meistens von dritten Personen geschoben werden.

Vorteile von Leichtgewicht-Faltrollstühlen

Faltrollstühle für den Selbstantrieb eignen sich besonders für den Einsatz im Alltag. Sie lassen sich sehr einfach zusammenfalten und problemlos im Auto transportieren. So erhöhen sie, ähnlich wie Rollatoren oder sonstige Gehhilfen, die Bewegungsfreiheit enorm. Durch den Selbstantrieb wird zudem die Fitness der Senioren gesteigert. Faltrollstühle sind ein beliebtes Einsteigermodell und können aufgrund der leichten Bauweise besonders gut im Selbstantrieb verwendet werden. Sie werden sowohl als Hausrollstuhl als auch auf der Straße genutzt. Leichtgewichtrollstühle bieten zudem den Vorteil, dass sie lediglich zwischen 14 und 19 Kilogramm wiegen und so besonders einfach in der Handhabung sind. Sie sind aus Aluminium anstatt aus Stahl gefertigt und lassen sich gut individuell anpassen. Sie kommen auch sehr häufig im Bereich der Rehabilitation, etwa nach einem Schlaganfall, zum Einsatz.

Vorteile von manuellen Rollstühlen für die Beweglichkeit

Manuelle Rollstühle, also Rollstühle mit Selbstantrieb, bieten ein hohes Maß an Beweglichkeit, da sie mit ihrer schlanken Bauweise einfach überall hin mitgenommen werden können und auch in den schmalen Gängen eines Supermarktes voll manövrierfähig sind. Selbst kleinere Barrieren lassen sich mit etwas Übung überwinden, sodass die Rollstühle sogar in Bus und Bahn eingesetzt werden können.

Unser Rollstuhl-Sortiment bei Sanitätshaus Burg

Wir bieten Ihnen den Dietz Leichtgewicht-Faltrollstuhl Caneo E ohne Trommelbremse in vielen verschiedenen Ausführungen an. Wie alle Modelle aus der Caneo-Reihe ist er als technisches Hilfsmittel zugelassen. Es handelt sich um ein professionelles Modell zur täglichen Versorgung. Dank des robusten Aluminiumrahmens ist er besonders langlebig und kann vielseitig individuell angepasst werden. Die Modelle sind zudem bis 10° kippstabil und bieten somit höchste Sicherheit. Der Sitzwinkel ist für erhöhten Sitzkomfortindividuell einstellbar. Dasselbe gilt für die höhenverstellbaren Fußplatten und die anpassbare Unterschenkellänge. Die Feststellbremse bietet zusätzliche Sicherheit. Mit einer Belastbarkeit von 125 kg ist er vielseitig einsetzbar.

Zubehör für die Leichtgewichtrollstühle

Mit dem passenden Zubehör wird der Rollstuhl noch einmal komfortabler: Wenn Sie oft das Haus verlassen, bieten sich Decke, Fußsack oder Regencape an. Auch der warme Webpelz Schlupfsack für Rollstuhlfahrer in verschiedenen Größen aus unserem Onlineshop überzeugt durch sein wasserdichtes Nylonmaterial. Dank einer Kordel zur Weitenregulierung sitzt er bequem und in der Seitentasche werden kleinere Gegenstände verstaut. Er wird so an der Rückenlehne befestigt, dass er nicht verrutschen kann. Auch der Einsatz des richtigen Sitzkissens kann bei längerem Sitzen hilfreich sein, da falsches Sitzen zu Druckgeschwüren führen kann. Oft kommen Gel-Kissen zum Einsatz, da diese besonders bequem sind.

Werden Leichtgewichtrollstühle von der Krankenkasse übernommen?

Leichtgewichtrollstühle sind im Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen aufgenommen und gehören zur Kategorie Kranken- und Behindertenfahrzeuge. Wenn Sie einen Pflegegrad beantragt haben, erhalten Sie auf Verordnung Ihres Arztes den passenden Rollstuhl ? abhängig vom jeweiligen Pflegegrad. Aber auch ohne Pflegegrad besteht die Möglichkeit, einen Rollstuhl per Verordnung zu erhalten. Wenn Sie den Rollstuhl vorübergehend aufgrund einer Verletzung oder als dauerhafte Mobilitätshilfe im Alltag benötigen, stellt Ihnen Ihr Arzt ein Rezept aus

.

Bei der Auswahl des passenden Rollstuhls gehen Sie in der Regel wie folgt vor: Nachdem Sie die Verordnung Ihres Arztes erhalten haben, wählen Sie in unserem Onlineshop das gewünschte Modell aus. Den Kostenvoranschlag reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein, zusammen mit der ärztlichen Verordnung beziehungsweise dem Antrag für die Pflegekasse. Sobald dem Antrag stattgegeben wurde, bestellen Sie Ihren Rollstuhl. Sie können die Verordnung auch bei uns im Sanitätshaus Burg einreichen und wir übernehmen das Genehmigungsverfahren für Sie. Für Menschen mit Bewegungseinschränkungen besteht also die Möglichkeit der Kostenübernahme für den Leichtgewichtrollstuhl.

Was ist vor dem Kauf eines Rollstuhls zu bedenken?

Der erste Schritt vor der Anschaffung eines Rollstuhls besteht in der Erstellung eines individuellen Anforderungsprofils. Hierbei kann Ihnen ein Besuch in Ihrem Sanitätshaus helfen. Sie sollten im Voraus die folgenden Fragen klären:

  • Wofür benötigen Sie den Rollstuhl hauptsächlich?
  • Benutzen Sie ihn eher in der Wohnung oder außerhalb?
  • Besitzen Sie genug Muskelkraft für den Eigenantrieb oder ist eventuell ein Motorantrieb erforderlich?
  • Haben Sie besondere Anforderungen an das Sitzen, wird eine Druckentlastung benötigt?
  • Welche Sicherheitsfunktionen sind Ihnen wichtig?

Auch wenn Sie vorübergehend eingeschränkt sind, wie etwa nach einem Beinbruch, ist die Nutzung eines Rollstuhls eine komfortable Lösung. Wenn Sie meistens einen Rollator benutzen, kann der Einsatz eines Rollstuhls für längere Strecken hilfreich sein.

So finden Sie den passenden Rollstuhl und passen ihn richtig an

Ein wichtiger Faktor ist hierbei die Sitzbreite, die so gewählt sein sollte, dass Sie weder hin- und her rutschen, noch das Gefühl haben, eingeengt zu sein. Die Sitztiefe bestimmen Sie anhand der Länge der Oberschenkel. Wenn Sie sich an der Rückenlehne anlehnen, dürfen die Kniekehlen weder einschneiden noch darf die Sitzfläche in der Mitte der Oberschenkel enden. Achten Sie bei der Wahl der richtigen Höhe der Rückenlehne darauf, dass sie Ihnen Halt bietet aber Sie nicht beim Fassen der Greifreifen behindert. Denn Sie benötigen für den Eigenantrieb die Bewegungsfreiheit der Schulterblätter. Bei der Wahl der passenden Sitzhöhe sollten die Oberschenkel bequem aufliegen, wenn Sie mit den Füßen auf den Fußrasten stehen. Beim häufigen Einsatz in den eigenen vier Wänden kann es hilfreich sein, wenn Sie mit den Füßen den Boden berühren und so mit dem Rollstuhl ?laufen? können, ohne den Antrieb immer mit den Armen zu betätigen.

Rollstühle verfügen standardmäßig über eine Feststellbremse, mit der man jedoch nicht aus voller Fahrt bremsen kann. Für diesen Fall muss mit einer Trommelbremse nachgerüstet werden, die Sie dann wie bei einem Fahrrad an den Schiebegriffen kontrollieren können. Zusätzliche Sicherheit bietet ein Kippschutz: Diese wegklappbare Verlängerung des unteren Rahmens sorgt für Stabilität und verhindert, dass der Rollstuhl nach hinten wegkippen kann. Ein weiteres wichtiges Sicherungsmittel ist der Speichenschutz für die Hinterräder, damit Sie nicht aus Versehen in die Speichen greifen.

Mit dem Rollstuhl unterwegs: Tipps

Um im täglichen Leben Hindernisse zu überwinden, gibt es einige hilfreiche Tipps. Denn leider ist Barrierefreiheit nicht an allen Orten gegeben. Fahren Sie etwa niemals vorwärts über eine Bordsteinkante, da die Kippgefahr hier enorm hoch ist. Es ist wesentlich leichter und sicherer, den Rollstuhl rückwärts über das Hindernis zu ziehen. Je größer die Vorderräder Ihres Rollstuhls sind, desto besser kann er möglichen Schlaglöchern standhalten.

Weitere Hilfen für den Alltag bei Sanitätshaus Burg

Sanitätshaus Burg ist Ihr Ansprechpartner rund um Homecare, Reha und Pflege und bietet Ihnen eine Vielzahl verschiedener Hilfsmittel, die Ihnen den Alltag erleichtern: Im Bereich der Alltagshilfen finden Sie unter anderem Greifhilfen, die es Ihnen ermöglichen, heruntergefallene Gegenstände oder solche aus höheren Regalen problemlos zu erreichen. Mit Gehhilfen wie Gehgestellen oder Rollatoren sorgen wir für erhöhte Mobilität.

4.88 / 5.00 of 290 shop.saniburg.de customer reviews | Trusted Shops