Duschstuhl

Ab einem bestimmten Alter fällt die alltägliche Körperpflege und damit verbundene Routinen, die nie ein Problem darstellten, zunehmend schwerer. So kann das Duschen plötzlich zur unüberwindbaren Hürde werden, die mit Gefahren und Schmerzen verbunden ist. In diesem Fall empfehlen wir eine sogenannte Duschhilfe. Ob Sie in Ihrer Stehfähigkeit eingeschränkt sind oder mit Gleichgewichtsstörungen und Kraftlosigkeit kämpfen - eine Sitzgelegenheit in der Dusche ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Sie bietet nicht nur Sicherheit und Komfort, sondern hilft auch bei der Bewerkstelligung alltäglicher Situationen und unterstützt Sie auf Ihrem Weg zu mehr Selbstständigkeit.

Unsere Duschstühle erhalten Sie in verschiedenen Ausführungen. Wählen Sie je nach Bedarf einen Duschstuhl mit Armlehnen, Rückenlehne und Pflegeöffnung oder ohne. » Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6

Duschstuhl - was ist das?

Langes Stehen und ein rutschiger Untergrund stellen mit zunehmendem Alter eine größere Gefahrenquelle dar. Vor allem für geschwächte und bewegungseingeschränkte Menschen birgt das Bad ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Ein Duschstuhl sorgt in diesem Fall dafür, dass die Körperpflege nicht mehr mühsam, sondern entspannend und sicher ist. Mit der Badhilfe können Sie bequem im Sitzen duschen.

Ein Duschstuhl ist eine praktische Alltagshilfe, die Ihnen die tägliche Körperpflege in der Dusche erleichtert. Je nach Modell bieten zusätzliche Rücken- und Armlehnen noch mehr Sicherheit und Komfort. Dank rutschfester Gummiaufsätze an den Stuhlbeinen überzeugt die Duschhilfe auch bei Nässe mit einem festen Stand. Die Badhilfe zeichnet sich durch glatte Oberflächen, eine hohe Belastbarkeit und pflegeleichte Eigenschaften aus.

Diese Vorzüge hat ein Duschstuhl zu bieten

  1. Ein Duschstuhl vereinfacht die tägliche Körperhygiene.
  2. Mit einer Duschhilfe schaffen Sie sich Freiheiten und Privatsphäre im heimischen Badezimmer.
  3. Dank höhenverstellbarer Stuhlbeine können Sie die Sitzhöhe des Duschstuhls flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen.
  4. Ein Duschstuhl samt Hygieneaussparung erleichtert die Intimpflege für Sie oder eine Pflegekraft.
  5. Unsere Duschhilfen zeichnen sich durch hautfreundliche und rutschfeste Oberflächen aus.
  6. Die Sitzfläche des Stuhls lässt sich ganz einfach in der Spülmaschine reinigen.
  7. Aufgrund eines geringen Eigengewichts und praktischer Griffe an der Rückenlehne lässt sich der Stuhl leicht transportieren.
  8. Ob als sichere Hilfe während des Duschens, beim An- und Ausziehen oder als Sitzgelegenheit vor dem Waschbecken - ein Duschstuhl kann vielseitig zum Einsatz kommen.
  9. Bei den meisten Modellen können Sie die Rücken- und Armlehnen nach Bedarf abnehmen.
  10. Selbst auf unebenen Böden punktet der Stuhl mit Stabilität.

Für wen eignet sich eine Duschhilfe?

Von der Anschaffung eines Duschstuhls profitieren vor allem Menschen, die Probleme mit einem sicheren Stand haben und nicht mehr von allein aufrecht sitzen können. Vielen fehlt altersbedingt oder aufgrund einer Erkrankung beziehungsweise Verletzung auch die Kraft, für mehrere Minuten in der Dusche zu stehen. Wer mit Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen hat, sollte einen Duschstuhl als Alltagshilfe ebenfalls in Betracht ziehen. Die Duschhilfe bietet sich nicht nur für muskelschwache Senioren an, sondern auch für die Zeit nach einer Operation an den Beinen oder am Rücken.

Zudem wird Pflegekräften durch einen Duschstuhl die Körperhygiene einer zu pflegenden Person extrem erleichtert oder gar erst ermöglicht. So lassen sich die Haarwäsche, Intimpflege, Pediküre sowie das An- und Auskleiden für beide Seiten komfortabler gestalten.

Duschstuhl oder Duschhocker?

Wenn es um die Wahl einer passenden Duschhilfe geht, können Sie sich zwischen zwei Varianten entscheiden. Genügt der einfache Duschhocker oder wird ein robuster Duschstuhl benötigt?

Unsere Duschstühle haben den Vorteil, dass sie sich im Handumdrehen in einen Hocker verwandeln lassen. Dafür müssen Sie lediglich die Arm- und Rückenlehnen entfernen. Auf diese Weise können Sie den Alltagshelfer exakt an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen. Während die Hocker-Variante insbesondere für kleinere Duschkabinen und Badewannen geeignet ist, sollte für einen Duschstuhl ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Dafür erhöht der Stuhl mit seiner ergonomischen Rückenlehne und zwei seitlichen Armlehnendie Sicherheit beim Duschen enorm. Für noch mehr Sitzkomfort empfehlen wir einen Softsitz. Dieser wird bei Nässe nicht rutschig und bietet eine warme Fläche.

Neben dem Duschstuhl gibt es weitere Unterstützungen, die Sie beziehungsweise Ihre Pflegekraft bei der täglichen Körperpflege entlasten. Ob Inkontinenzhilfsmittel, Haltegriffe oder Badewannenlifter: In Ihrem Sanitätshaus Burg findet sich für jedes Anliegen etwas Passendes.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Duschstuhls achten

Bevor Sie sich für einen Duschstuhl entscheiden, überlegen Sie, welche Kriterien das Hilfsmittel unbedingt erfüllen soll.

  • Beurteilen Sie die räumlichen Gegebenheiten in Ihrem Badezimmer. Ist genügend Platz in der Dusche für die Alltagshilfe? Wo kann sie untergebracht werden, wenn sie nicht benötigt wird?
  • Der Stuhl sollte über standsichere Gummifüße verfügen, damit beim Hinsetzen und wieder Aufstehen nicht die Gefahr des Ausrutschens besteht.
  • Sowohl die Sitz- als auch die Rückenfläche sollte großzügig bemessen und bequem sein. Abgerundete Kanten verhindern, dass Sie sich beim Duschen verletzen.
  • Das Material sollte sich angenehm auf der Haut anfühlen und keine Druckstellen verursachen. Zudem sollte es leicht zu reinigen sein.
  • Höhenverstellbare Exemplare haben den Vorteil, dass sie sich flexibel an verschiedene Körpergrößen anpassen lassen. So haben Ihre Füße beim Sitzen jederzeit Kontakt mit dem Boden.
  • Informieren Sie sich über die maximale Belastung des Duschstuhls. Diese liegt in den meisten Fällen bei 160 Kilogramm.
  • Um auch den Genitalbereich im Sitzen reinigen zu können, achten Sie auf eine runde Aussparung im Duschstuhl. Diese erleichtert die Intimpflege, ohne dabei aufstehen zu müssen.
  • Die Sitzfläche sollte so beschaffen sein, dass das Wasser zügig ablaufen kann.

Wann erfolgt eine Kostenübernahme durch die Kranken- und Pflegekasse?

Der Duschstuhl ist Bestandteil des Heil- und Hilfsmittelkatalogs der gesetzlichen Krankenkassen. Sobald Ihr Arzt die Notwendigkeit einer Duschhilfe befürwortet, stellt er ein entsprechendes Rezept dafür aus und die gesetzliche Krankenkasse erstattet Ihnen die Anschaffungskosten. Sie müssen lediglich die Rezeptgebühr in Höhe von 5 bis 10 Euro übernehmen.

In der Regel ist eine Kostenübernahme auch durch die private Krankenversicherung möglich. Wenden Sie sich im Zweifelsfall direkt an Ihre Krankenkasse, da es von Versicherung zu Versicherung Unterschiede gibt.

Anders gestaltet es sich bei Pflegebedürftigen mit einem anerkannten Pflegegrad. In diesem Fall können Sie sich den Gang zum Arzt sparen, sondern direkt mit Ihrer Pflegeversicherung in Kontakt treten. Gegebenenfalls erfolgt ein erneutes Gutachten, das Ihren Anspruch auf die Duschhilfe bestätigt, oder die Kosten werden von der Pflegekasse sofort bewilligt.

Sie verfügen weder über ein Rezept noch einen Pflegegrad? Dann lohnt es sich, den Duschstuhl in Ihrem Sanitätshaus des Vertrauens privat zu erwerben. Bei uns finden Sie hochwertige Modelle zu fairen Preisen!

4.88 / 5.00 of 300 shop.saniburg.de customer reviews | Trusted Shops