Haltegriffe

Haltegriffe bieten Menschen mit einer eingeschränkten Mobilität einen sicheren Halt und dienen Erblindeten als Orientierungshilfe. Aufgrund dieser Eigenschaften haben sich Haltegriffe vor allem im sanitären Bereich durchgesetzt, wo eine erhöhte Sturzgefahr besteht.

Sie können neben dem WC, in der Duschkabine oder an der anliegenden Wand der Badewanne bzw. direkt an ihr angebracht werden und unterstützen vor allem in Kombination mit Badewannen- und Duschhilfen die tägliche Körperpflege und verringern das Verletzungsrisiko enorm. » Weiterlesen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3

Das Produktsortiment vom Sanitätshaus Burg

Das Sanitätshaus Burg bietet Ihnen Haltegriffe für das Bad an, die durch ihre robuste Bauweise überzeugen. Die praktischen Rehahilfsmittel können neben dem WC, in der Duschkabine oder an der Wand Ihrer Badewanne angebracht werden. Durch die hochwertige Verarbeitung aus Edelstahl sind die Haltegriffe für das Bad für hohe Belastungen von bis zu 150 kg konzipiert. Die Stützklappgriffe sind dabei in den Längen von 60 cm bis 80 cm erhältlich und verfügen über einen Federmechanismus, der bei Anhebung und Absenkung den Kraftaufwand minimiert. Um einen stabilen Halt sicherzustellen, empfehlen wir Ihnen, die Haltegriffe stets von einem Fachmann installieren zu lassen, um eine sichere Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Sollten Sie die Stützgriffe einmal nicht benötigen, klappen Sie diese einfach nach oben.

Haltegriffe für Ihre Dusche und Ihre Badewanne

Haltegriffe dienen sowohl Senioren mit Gleichgewichtsproblemen und wenig Kraft als auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen als praktische Rehahilfsmittel, die den Alltag erleichtern, für mehr Selbstständigkeit sorgen und die Verletzungsgefahr im Bad reduzieren. In der Regel werden Haltegriffe in Kombination mit anderen Alltagshilfen verwendet. Angebracht in der Dusche, erleichtern die Griffe nicht nur das Ein- und Aussteigen, sondern bieten auch zusätzlichen Halt beim Aufstehen und Setzen, wenn Sie sich auf Ihrem Duschhocker oder Klappsitz der täglichen Körperpflege widmen.

Doch kommen Stützgriffe nicht nur als Duschhilfe zum Einsatz, sondern auch als Badewannenhilfe. Hierbei wird zwischen Haltegriffen unterschieden, die direkt an der Wand angebracht werden und beim Aufstehen sowie dem Ein- und Aussteigen einen sicheren Halt bieten, und Modellen, die an der Badewannenwandung installiert werden. Diese lassen sich zumeist leicht durch Saugnäpfe montieren und benötigen daher keine zusätzliche Bohrung. Der Nachteil an diesen Ausführungen besteht allerdings darin, dass sie nur für geringe Belastungen ausgelegt sind. Sollten Sie die Haltegriffe nicht nur zur kurzzeitigen Absicherung bei Gleichgewichtsproblemen benötigen, sondern als Angelpunkt, an dem Sie sich sicher abstützen oder hochziehen, empfiehlt Ihnen das Sanitätshaus Burg stets Varianten mit einer direkten Bohrung. Diese sind für wesentlich größere Belastungen ausgelegt und bieten Ihnen ein hohes Maß an Stabilität.

Der Einsatz des Handgriffes am WC

Handgriffe am WC sollen bei der Nutzung der Toilette helfen bzw. eine Umlagerung von Rollstuhlfahrern auf diese ermöglichen. Daher stehen hier besonders die Qualität und Stabilität der Griffe im Vordergrund. Achten Sie für die einfache Verwendung der Griffe darauf, dass diese klappbar sind und zwei Ebenen aufweisen. Mithilfe dieser werden das Aufstehen und Hinsetzen stark vereinfacht. Bei der Montage ist es wichtig, dass zwischen Sitz und seitlich installierter Griffe ein Abstand von ca. 23,5 cm eingehalten wird. Dadurch ist eine optimale Nutzung der Stützen sichergestellt.

Sollte der Weg zur Toilette aufgrund langer Liegeperioden zu belastend für den Patienten sein, empfehlen wir die Verwendung eines Toilettenstuhls, der bequem neben dem Bett aufgestellt werden kann.

Für wen sind Haltegriffe geeignet?

Haltegriffe sind nicht für jeden Senioren oder jede pflegebedürftige Person perfekt geeignet. Denn damit die Handgriffe auch sicher genutzt werden, müssen sowohl Mensch als auch Stützgriff bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählen:

  • genügend Kraft in den Armen
  • gute Positionierung der Rehahilfsmittel
  • hohe Stabilität der Griffe
  • die maximale Belastungsgrenze der Handgriffe darf nicht überschritten werden
  • in Mietwohnungen muss vom Vermieter eine Genehmigung zum bohren in den Fließen vorhanden sein
  • ist die Wand auch für festmontierte Griffe geeignet (Trockenbau oder Ziegel oder Beton)

Wenn Sie diese Punkte beachten, werden Haltegriffe für das Bad Ihnen ein hohes Maß an zusätzlicher Sicherheit ermöglichen.

Werden Haltegriffe von der Krankenkasse bezuschusst?

Die Frage ist schwer zu beantworten, weil die Bezuschussung von bestimmten Gegebenheiten abhängt. Daher lautet die Antwort Ja und Nein. Denn die Kosten werden bis zu einem gewissen Grad übernommen, wenn es sich beispielsweise um Stützgriffe handelt und eine Notwendigkeit für diese nachgewiesen wurde. Dieses Gutachten erfolgt über den medizinischen Dienst der Krankenkasse.

Dabei müssen laut Hilfsmittelverzeichnis & Hilfsmittelkatalog "physische Funktionseinschränkungen die tägliche Körperpflege in der Badewanne oder unter der Dusche ohne weitere Anwendung von Hilfsmitteln nicht mehr erlauben. Sie sind dann indiziert, wenn die Standsicherheit und/oder die Muskelfunktion der unteren Extremitäten eingeschränkt ist. Das gilt auch für Griffe, die im Bereich der Toilette oder des Waschbeckens angebracht werden." (Auszug aus der Produktgruppe 04 im Hilfsmittelverzeichnis).

Wird ein solcher Bedarf nicht festgestellt, übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Informieren Sie sich daher am besten vorab beim zuständigen medizinischen Dienst, ob die Verwendung von Haltegriffen in Ihrem Fall empfohlen wird.